Hallo P3 Freunde, dieses Forum dient nur noch zum Lesen und zum Erhalt der Informationen!

Hier geht es zum neuen Forum

Topic-icon MOTORSCHADEN!

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8439

Das ist echt der Alptraum. Motor für richtig Kohle überholen lassen, und hinterher mehr Probleme als vorher. Zum fortlaufen...
Welcher Deckel soll das sein ? Der Blechdeckel vor dem Stirnrad? Der sollte doch mit der passenden (noch erhältlichen!) Dichtung dicht zu kriegen sein. So langsam verliert man das Vertrauen zu den Werkstätten. Mein Motor bläut wie sau (da ich ja beim MWT immer vorne gefahren bin war es so einfacher für die Gruppe - immer der blauen Fahne oder dem Geruch nach... :-)
Nein ernsthaft, selbst so eine für einen Mechaniker relativ einfache Arbeit wie das Wechseln der Ventilschaftdichtungen schiebe ich schon seit Jahren vor mir her, ich kann das (noch) nicht selber aber habe auch Angst vor dem Werkstattpfusch. Ich beobachte den Ölverbrauch und freue mich das mein Auspuff nicht von innen rosten wird wegen der Ölbenebelung...
Mannomann, Jens, ich drück dir die Daumen und wünsch dir viel Glück. Und lass dich nicht übern Tisch ziehen wenns nachher ums löhnen geht!
Gruß
klaus KW

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8445

Moin Jens,

das tut mir leid so etwas lesen zu müssen.
Kannst du die entsprechenden Verantwortlichen belangen?
Das kostet doch auch unmengen an Geld :(

Ich bewundere deine Geduld.
Toby


Wer immer tut was er schon kann,
bleibt immer das was er schon ist.
(Henry Ford †1947)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8447

Hallo Leute,

auch ich hatte diesen "Zirkus" mit der Motorüberholung (2010)
Von der investierten Zeit mal ganz abgesehen, fast ein Jahr!

Metallische, unregelmässige Klappergeräusche im Motor
Ölverlust über den Burgmannsring
Motor zweimal ein- und ausbauen,

und das alles für gute 7000, - €.
Und bis heute, nach 23000 KM, habe ich immer noch kein gutes Gefühl, da der Motor einfach anderst klingt, als bei meinem Vater.
Ich höre sozusagen "die Mäuse husten"!

Und Kollegen meinen bereits schon wieder, der bläuliche Rauch, verheiße nichts Gutes!?!!
Aber von Ölwechsel zu Ölwechsel, mit jagen auf der Autobahn, braucht er + - 0,5 Liter

Man sollte doch meinen, dass bei so einem überschaubaren P3 Motor, die Motorüberholer (Honer) wirklich nicht überfordert sind?
Oder?

Fehlerfeststellung, entfernen des Kopfes
Motor raus
Nur noch der Block
Nur noch der Block
Aber nun hat der Motor 1758 cm³ und 75 PS. Zuvor waren im TS, von Belgien her, nur eine 1700er Maschine, mit 60 PS verbaut,
warum auch immer?

Liebe Grüse,
Wolle


"Wolle and his Green Lady"
Letzte Änderung: 5 Jahre 7 Monate her von taunus-club-freiburg.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8448

Hallo liebe Wannenfreunde,
tja das sind so Geschichten! Zum Thema "Geduld": was soll ich machen? Wenn ich dort einen Riesenkrach veranstalte, wird die Maschine auch nicht eher fertig oder gar besser. Ich habe heute die Info erhalten, dass der Motor jetzt morgen mit neuen Dichtungen (Deckel NW und nochmal neuer KW-Ring) auf den dortigen Prüfstand geht (wir haben das Getriebe ja jetzt dran gelassen) und dann, so es denn jetzt endlich alles dicht sein möge, wieder zu meinem Schrauber geliefert wird. Dann kann er nächste Woche in den Wagen installiert werden....wird auch Zeit, den die Saison nähert sich dem Ende und ich will ihn in der kalten Jahreszeit wieder ordentlich vorbereitet bei mir eingestellt haben, ein Winter in der Remise beim Schrauber reicht! Zum Thema bezahlen: ich habe die Überholung ja schon bezahlt, d.h. der Motorenbauer sieht für die ganze Nachfolgeaktion keinen zusätzlichen Cent von mir, mein Schrauber hat ihm das auch klar gemacht. Der Motorenbauer hatte zuvor auch bei meinem Schrauber angefragt, was er den für Aus- und Einbau sowie Transport so nehmen würde. Ich denke das machen die untereinander aus, da halte ich mich raus.
@ Wolle: da liest sich doch gut, immerhin 23tsd KM nach der Überholung und ein "normaler" Ölverbrauch. Der von Dir bemerkte "andere Klang" muss da wohl hingenommen werden, solange alles annehmbar gut läuft. Der TS hat eben im selben Block grössere Kolben und damit nochmal andere bewegte Massen, von daher gut möglich dass der "rauher" läuft, aber eben auch mehr Leistung! Ich glaube mittlerweile dass die ach so spezialisierten Fachwerkstätten mit unseren alten Triebwerken "überfordert" sind, und zwar in der Form dass einerseits das Wissen fehlt und andererseits aus dem modernen Motorenbau "zu hohe" Normen und Spezifikationen angelegt werden an unsere "Bauerntriebwerke" mit wesentlich mehr Maßtoleranzen etc.. Das führt dann vielleicht zu diesen Ergebnissen. Vor ca. 3 Wochen hat der Motor meines Opel Kapitän BJ39 leider von mir zu spät bemerkt bei ca. 35 Grad Tagestemperatur den Hitzekollaps erlitten, da ging dann nichts mehr! Jetzt ist eindeutig Wasser im Öl, hoffentlich nur die Kopfdichtung und nicht ein gerissener Block, dann ware der Motor wohl erledigt.
Ich hoffe ich habe nächste Woche einen "dichten" 17M!
Gruß an alle von Jens

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8449

Hallo Motorinstandsetzungsgeschädigte,

um euch ein bisschen Mut zuzusprechen berichte ich hier von der Motorüberholung unserer Wanne. Der Grund für die Überholung war Leistungsverlust in Folge schlechter Kompression gleichmäßig bei allen vier Zylindern bei 335000 km Fahrleistung.

Der hiesige Motorinstandsetzer MSC hat folgende Teile besorgt:
vier Kolben,
Pleuellagersatz,
Kurbelwellenlagersatz,
Benzinpumpe,
Ventile mit Schaftabdichtungen,

und folgende Arbeiten durchgeführt:
Motor aus- und eingebaut,
Motor vollständig zerlegt und gereinigt,
Zylinder aufgebohrt,
Zylinderkopf geplant,
Kurbelwelle geläppt.

Das Stirnrad wurde auch gewechselt. Das habe ich aber beigestellt. Eine neue Ölpumpe hat er auch besorgt und festgestellt, dass diese schlechter war als die vorhandene und deshalb die alte Ölpumpe nach Prüfung wieder eingebaut. Das Ganze hat ca. drei Wochen gedauert.

Der ganze Spaß hat 1857,-€ gekostet incl. MWSt und zwei Jahre Garantie. Den Preis kann man allerdings nicht mehr wirklich vergleichen, da die Reparatur schon in 2006 stattfand. Seitdem hat der Motor ohne Probleme 55000 km abgespult.

Gruß
BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 7 Monate her #8450

Hallo,

Das Problem sind nicht unbedingt überforderte Mechaniker, sondern vielmehr mangelhafte Ersatzteilqualität. Da es für den P3 wohl nicht lohnt die Asbestschnüre nachzufertigen, muss man auf ähnliche Schnüre von Mercedes zurück greifen.
Mich hatte heute eine Werkstatt angerufen, die zum dritten Mal versucht, einen P3 Motor abzudichten und immen an den Schnüren gescheitert ist. Jetzt waren sie nervös, weil sich der Motor von Hand nur Gewalt drehen lässt. Das ist aber bei neu montierten Motoren nicht ungewöhnlich....
Es könnte sich um Deinen Motor gehandelt haben B)

Gruß
Egbert

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 1.199 Sekunden
Powered by Kunena Forum