Hallo P3 Freunde, dieses Forum dient nur noch zum Lesen und zum Erhalt der Informationen!

Hier geht es zum neuen Forum

Topic-icon Brauche Hilfe bei Demomtage

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #8719

Hallo Freunde,

bei unserer Wanne stehen dringende Schweißarbeiten an. Also habe ich schon viele Sachen demontiert damit dem Schweißer und anschließend dem Lackierer nichts im Weg ist. Heute bin ich allerdings bei zwei Sachen gescheitert:

1. Ich bekomme die Fußbodengummimatte nicht über das Gaspedal. Den Gestängekopf habe ich schon vom Pedal gelöst aber ich bekomme die Matte nicht hoch genug gehoben ohne sie zu zerreißen. Kann man das Gaspedal demontieren?

2. Die Keile, die die Türgriffe auf der Schloßseite halten, rühren sich keinen Millimeter. Kann man die überhat demontieren, solange die Seitenscheiben drin sind und man deshalb mit einem Hammer nicht drankommt. Oder wie bekommt man die Scheiben aus dem Weg ohne die Rahmen und Kurbelmechanismen zu entfernen.?

Leider ist der Termin beim Schweißer schon ab Montag. Deshalb bitte ich um schnelle Antwort.

Gruß
BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #8720

Moin Ulli,

das Gaspedal ist auf zwei Kugelköpfe gesteckt, das kannst kannst Du abziehen, seih ruhig ein wenig grober.

Leider verstehe ich die zweite Frage nicht ganz.
Hast Du ein Foto von dem Bereich den du meinst?

Toby


Wer immer tut was er schon kann,
bleibt immer das was er schon ist.
(Henry Ford †1947)
Folgende Benutzer bedankten sich: BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #8721

Hallo Uli,

unten ist das Gaspedal auf 2 Kugeln aufgesteckt und zum Gasgestänge oben, ist eine weitere Kugel, wo das Pedal aufgesteckt ist. Wie Toby sagt, kräftig am Pedal ziehen (erst unten dann oben oder umgekehrt), dass die Kugeln aus dem Gummi des Pedals rausgehen.

Mit den Türfallen, das verstehe ich auch nicht? Das sind doch nur 2 Schrauben mit Unterlegscheiben?

Gruss,
Wolle


"Wolle and his Green Lady"
Letzte Änderung: 5 Jahre 3 Monate her von taunus-club-freiburg.
Folgende Benutzer bedankten sich: BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #8722

Hallo Ulli,
die Scheibe muß oben sein, der Rest ist nur eine Geduldssache. Zuerst mit Rostlöser einsprühen, schadet nie, eine gute Lichtquelle ist unabdingbar, dann kannst du auch sehen, ob zwischen dem Haltekeil und dem Gegenstück des Türgriffs noch ein Spalt ist. Wenn ja, dann kannst du hier gut mit einem Schraubendreher hebeln, außerdem hilft es mit dem Schraubendreher unter dem Keil zu hebeln, da dieser vielleicht etwas angerostet ist und so auch an Spannung verliert. Nun zum Hämmern, da alles beengt ist, und man nicht gleichzeitig kucken und schlagen kann, habe ich immer einen starken Schraubendreher oder flachen Meisel gegen die Schlagkante des Haltekeils gelegt und dann auf dieses Werkzeug geschlagen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und eine gesegnete Weihnacht Dir und den Deinen Moin Moin Conny

Folgende Benutzer bedankten sich: BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #8724

Ich habe bei mir die "Keile" an der einen Seite mit der Wasserpumpenzange festgehalten und dann mit dem Hammer gegen die Zange geschlagen. Ging bei mir so recht einfach. Wie Conny schon geschrieben hat, muss die Scheibe dabei ganz oben sein.

albert

Folgende Benutzer bedankten sich: BJ64

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #8726

Hallo Freunde,

danke für die vielen Tipps.

Beim Gaspedal half wirklich nur ein beherztes Reißen.

Für die Türgriffe habe ich mir ein Werkzeug gebaut und damit die Keile gezogen. Das Werkzeug ist ein 10 x 30 x 600 mm Flacheisen. Hinten ist es rechtwinklig abgekantet so dass eine nutzbare Länge von 370 mm bleibt. Vorn ist eine Nut reingeflext (Keilzieher 1). Bei hochgekurbelter Scheibe wird das Werkzeug nun auf der dem Türgriff gegenüberliegenden Aussparung in die Tür eingeführt (Keilzieher 2) und die Nut über die Schlagkante des Keils gedrückt (Keilzieher 3) und festgehalten. Dann schlägt ein Helfer (Kind, Frau oder Nachbar) mit einem Hammer gegen die Abkantung des Werkzeugs bis der Keil ab ist.

Bei der Gelegenheit möchte ich noch meine selbstgebaute Omegafederzange zum Lösen der Fensterkurbel vorstellen. Sie ist aus einem entsprechend zurrecht geschliffenem und gebogenem Eisensägeblatt gebaut.

Grüße
BJ64

Folgende Benutzer bedankten sich: KennerWanne

Bitte Anmelden um der Konversation beizutretten.

Ladezeit der Seite: 0.189 Sekunden
Powered by Kunena Forum